Programmauftakt

Programmauftakt

Es war kalt, regnerisch und stürmig. Aber es lohnte sich! Schon beim Eintreffen in Oberhausen wurde klar, dass diese Veranstaltung nicht nur auf dem Papier ausgebucht war.

Rund 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz NRW waren angereist und gespannt auf den Tag und das was sie erwartete. Am Ende des Tages sollte sich zeigen, dass die Hauptakteure sie selber waren.

Marianne Weiss pol. Geschäftsführerin

Marianne Weiss pol. Geschäftsführerin

Aber zunächst begann alles mit Marianne Weiss. Die politische Geschäftsführerin eröffnete die Veranstaltung und leitete zu der bestens gelaunten WDR Moderatorin Judith Schulte-Lohen über,  die dann gekonnt durch den ersten Programmteil führte und wusste wie man eine Diskussion ans Laufen bringt.

Stoff dafür gab es genug, denn der Impuls Vortrag der taz-Journalistin Ulrike Herrmann bot Fläche. Einige Kernansätze waren:  *Was braucht Deutschland mit Blick auf die Herausforderungen rund um die Flüchtlinge                  oder wäre es wichtig und richtig hierzu auch über eine Verabschiedung von der schwarzen Null zu denken.

*Wir müssen in Integration investieren

* Flüchtlinge sind kein ökonomisches Problem

 

Anschließend folgte eine Talkrunde mit unseren Landesvorsitzenden Mona Neubaur und Sven Lehmann sowie der  stellvertretenden Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann. Ihr war einmal mehr wichtig,  dass Inklusion eine Haltungsveränderung sei: „Wir sollten stolz darauf sein, dass in NRW diese kulturelle Veränderung stattfindet und dass wir Grüne das gemacht haben – und niemand sonst!“, sowie „Die Kraft der Kultur kann uns bei der Integration helfen“.

Auch wenn man im Talk immer wieder auf das Thema Flüchtlingspolitik zu sprechen kam, wurde außerdem über viel mehr gesprochen:

Mona Neubauer Sylvia Löhrmann Sven Lehman

Mona Neubauer – Sylvia Löhrmann – Sven Lehman

Über einen Brückenschlag von der Ökologie zur Wirtschaft, es ging um Klimapolitik und um Bildung. Unser Landesvorsitzender Sven Lehmanns hielt im Hinblick auf die anstehenden Aufgaben fest: „Die Grünen sind die Partei der Zuversicht“.

So war es wenig verwunderlich, als Judith Schulte-Loh den Vormittag beendete mit: „Ich mache nichts, was langweilig ist. Und bei Ihnen ist es nie langweilig!“

 

 

Anschließend ging es in die Denkzellen. Hierfür hatten die Mitglieder, Verbände und Organisationen Vorschläge einreichen können und erhielten nun die Gelegenheit ihre Ideen und Konzepte vorzustellen.

Und das war eine bunte Mischung! Ob der zweite Bildungsweg in NRW, OpenData oder ein Nordrhein-Westfalen ohne Tierversuche,  die Teilnehmer*innen diskutierten und formten so den Auftakt für weitere Diskussionen für das Wahlprogramm.

Online wird es nun die Möglichkeit geben selber aktiv mit zu gestalten. Ein spannendes Jahr liegt vor aus!

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld